1772.GIF (8760 Byte)

www.Ferienwohnung-Tunesien.de

im Altstadtzentrum von Monastir

   
 
 
Startseite • 
Monastir • 
Fotoalbum • 
France • 

 

 

 
  Informationsblatt von Monastir
  Nur zwei Schritte von Europa entfernt, im Herzen des Mittelmeeres, gibt es eine Gegend, wo die Luft so angenehm mild, der Himmel und das Meer strahlend blau und die Menschen von einer so spontanen Freudigkeit sind, dass man nie mehr von hier weg möchte: Monastir - schon der Name animiert zu einem Besuch und lädt dazu ein, diese Stadt und ihre Umgebung zu entdecken.
 

  Von Rous Penna zu Monastir
    Das antike Rouspenna (Umänderung des punischen - Rous Penna), einst Stützpunkt des Afrikafeldzugs von Julius Cäsar, wurde durch drei Festungen verteidigt von denen noch heute Spuren zu erkennen sind. Monastir gewann an Bedeutung durch die Errichtung des Ribat im 8. Jahrhundert unter der Herrschaft der Aghkabiden von Kairouan. Dieser diente einerseits als Kloster und Ort der Meditation, zum anderen jedoch hatte er militärische Bedeutung und sollte das Land und die Küste vor Eindringlingen schützen. Im 11. Jahrhundert erlebte Monastir sein goldenes Zeitalter nach dem Niedergang der Hauptstadt Kairouan unter der Herrschaft der Fatimiden zugunsten des nahegelegenen Mahdia und galt von da an als Heiligtum, zu dem Tausende von Pilgern strömten.  
 

  Die Medina, eine Welt voller Lichter und Traditionen
   

Wenn man durch die malerischen Gassen von Monastir schlendert, spürt man die Nostalgie des alten Monastirs mit seinen zwölf Stadttoren, deren Namen den Duft von exotischen Früchten tragen: Bab El - Khoukka, Bab - Eddarb, Bab - Benat, Bbab – Briqch.......     

Die Abwechslung ist hier vollkommen......

Entlang der verschlungenen Sträßchen mit ihren niedrigen Durchgängen und kleinen Gassen voller Farben und Düfte herrscht reges Leben; alles wirkt wie die phantastische Höhle von Ali Baba, wo das verarbeitete Leder neben dem handverarbeiteten Silber steht, der große Teppichbazar neben der kleinen Boutique, von wo man das Klingen einer sonderbaren Musik hört, nämlich der Hammer eines Kunsthandwerkers, der wie seine Vorfahren dieselbe Geste immer wiederholt und gänzlich in seine Arbeit versunken ist. Eine ganz andere Welt öffnet sich hier dem Besucher: eine Welt voller Farben, Eindrücke, Lächeln und innerer Ruhe. 
 
In den Strassen von Monastir Reger Handel
  Auf Entdeckungsfahrt durch ein faszinierendes Hinterland
    Sie kennen die Gegend von Monastir nicht wirklich, wenn Sie nicht in einem kleinen Dorf halt machen. Dort begegnen Sie einer Bevölkerung, die viele verschiedene Wurzeln hat und fast nie abgeschieden lebte und daher bemerkenswert weltoffen und gastfreundlich ist. Im Umkreis von weniger als 100 km können Sie Sousse besuchen, die Bezirkshauptstadt mit den vielen Gesichtern oder Kairouan, die Hauptstadt aus der Ahlabitendynastie mit ihrer großen Moschee; El Jem und sein imposantes römisches Kolosseum, oder Sie machen einen Ausflug nach Mahdia, der Hauptstadt der Fatimiden. Sie ist erster Fischereihafen für den „blauen Fisch“ Tunesiens oder nach Ksar Hellal, das seit Menschengedenken berühmt ist für die Qualität seiner Webkunst und das mit seiner leistungsfähigen und modernen Textilindustrie diesen Ruf aufrecht erhält und weiterführt. Moknine, bekannt durch seinen Schmuck und seine Berberkleider sowie durch sein Töpferhandwerk, ist ebenso einen Besuch wert.
 
Einheimische Kleidung Kolosseum El Jem